Auch Kinder sind von Kopfschmerzen betroffen

Immer mehr Kinder leiden unter Kopfschmerzen. Bereits in der ersten Klasse klagen 40% der Schulkinder über Kopfschmerzen. Kinderärzte warnen: die Zahl der Betroffenen hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Aktuelle Erhebungen belegen diese Entwicklung: Neun von zehn Kindern haben bis zum 12. Lebensjahr schon mit Kopfschmerzen zu kämpfen – über die Hälfte dieser Beschwerden sind auf Spannungskopfschmerzen zurück zu führen.

So entstehen Spannungskopfschmerzen
Spannungskopfschmerzen äußern sich zumeist durch einen ziehenden, pressenden oder drückenden Schmerz, der sowohl die Stirn als auch beide Schläfen betreffen kann. Häufig beginnt der Schmerz schon mit Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. Eine Verengung der Blutgefäße führt zu einem Spannungsschmerz, der langsam über die Nervenbahnen zu den Schmerzpunkten an den Schläfen und der Stirn weitergeleitet wird.

Die Ursachen
Schulbelastung, Schlafmangel, langes Sitzen vor Computer und Fernseher sowie Terminstress in der Freizeit, der wenig Zeit für Bewegung an frischer Luft und Entspannung lässt, begünstigen das Auftreten der Kopfschmerzen. Darüber hinaus kann auch schon bei Kindern der sogenannte Medikamenten induzierte Kopfschmerz auftreten, ein Kopfschmerz, der durch den zu häufigen Gebrauch von chemisch-synthetischen Schmerzmitteln entstehen kann. Wichtig ist es daher gerade für Kinder, zunächst natürlichen Alternativen gegenüber chemischen Schmerzmitteln den Vorrang zu geben.

Euminz® – die pflanzlich Alternative zu Chemie
Schon für Kinder ab 6 Jahren zugelassen ist das pflanzliche Kopfschmerzmedikament Euminz® zur äußerlichen Behandlung von leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen vom Spannungstyp. Das nur in Euminz® enthaltene spezielle 10%ige Öl der echten Pfefferminze (Oleum mentha piperita) wird mit Hilfe eines Applikators gleichmäßig und großflächig an den Schmerzpunkten auf Stirn, Schläfe und Nacken aufgetragen. Der pflanzliche Wirkstoff dringt über die Haut schnell zu den Schmerzpunkten vor und aktiviert die körpereigenen Systeme zur Schmerzabwehr. Durch die direkte Anwendung der Pfefferminzlösung wird die Durchblutung an den Schmerzpunkten verbessert und die Muskulatur entkrampft. Bereits nach wenigen Minuten setzt die entspannende und schmerzlindernde Wirkung ein.

Euminz wirkt so stark wie eine Kopfschmerztablette
Es wurde bestätigt, dass Euminz® im Hinblick auf die Schmerzlinderung und die Dauer bis zum Wirkeintritt (bereits nach 15 - 30 Minuten) einer systemischen Schmerztherapie ebenbürtig ist, dabei ist es aber weitaus verträglicher. Durch die äußerliche Anwendung sind Nebenwirkungen auf Magen, Leber oder Niere ausgeschlossen.

Kinderleichte Anwendung
Euminz® wird mit Hilfe eines Softpads gleichmäßig und großflächig an den Schmerzpunkten auf Stirn, Schläfe und Nacken aufgetragen, also genau dort wo der Schmerz sitzt. Durch die einfache Anwendung können ältere Kinder die Pfefferminz-Lösung selbstständig auftragen. Die Flüssigkeit sollte jedoch nicht mit den Augen in Kontakt kommen. Der praktische „Euminz-Stift“ (nur in der Apotheke erhältlich) hilft schnell und zuverlässig bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp. Die Anwendung kann – falls erforderlich - in Abständen von 15 Minuten mehrfach wiederholt werden. Eine Flasche Euminz® reicht für über 100 Anwendungen.

Wie erkenne ich, ob mein Kind Kopfschmerzen hat?
Kindern fällt es oft schwer, Schmerzen richtig zu beschreiben und zu lokalisieren. Achten Sie deshalb genau auf das Verhalten Ihres Kindes. Greift sich Ihr Kind häufig an den Kopf? Rauft es sich immer wieder die Haare? Ist es dabei reizbar und „quengelig“? Möglicherweise leidet Ihr Kind unter Spannungskopfschmerz, dem häufigsten Kopfschmerztyp überhaupt.
Fragen Sie genau, was Ihr Kind fühlt und wo es weh tut. Speziell Spannungskopfschmerzen werden von Kindern meist als dumpf-drückender oder ziehender, aber nicht pulsierender Schmerz beschrieben. Der Schmerz fühlt sich an, als würde ein Ring den Kopf zusammendrücken. Meist tritt er auf beiden Seiten des Kopfes auf und breitet sich zwischen Nacken und Stirn aus.

Tipps für die kleinen Patienten
  1. Tagesablauf: Den Kindern hilft ein strukturierter Tagesablauf
  2. Essen: Ausreichende und ausgewogene Ernährung und viel Flüssigkeitszufuhr
  3. Bewegung: Bewegung an der frischen Luft
  4. Entspannen: Entspannung in ruhiger Umgebung sollte täglich 30 Minuten eingeräumt werden
  5. Druckmassage: Zur Vorbeugung oder bei leichten Kopfschmerzen wenden Sie eine entspannende Kopfmassage an
Euminz® Lösung

Euminz® Lösung

Bei leichten und mittelschweren Kopfschmerzen vom Spannungstyp: wirkt direkt über der Haut, blockiert den Schmerz, entspannt die Muskulatur, steigert den Blutfluss in der Kopfhaut ...
Wirkstoff Pfefferminzöl

Wirkstoff Pfefferminzöl

Chemisch-synthetische Schmerzmittel bieten zwar schnelle Linderung, sind aber aufgrund von Verträglichkeitsproblemen nicht immer ratsam ...